Wie die Zeit vergeht…

Mir war schon bewusst, dass ich längere Zeit nicht aktiv war auf Flügelschlag, aber dass dies länger als 1 Jahr her ist…. Hilfe, wie die Zeit vergeht.

Das lag auch daran, dass die letzten Monate alles andere als leicht für mich waren. 2018 war mit Abstand das „schwierigste“ Jahr in meinem Leben.
Schwierig deshalb, weil mir die „Handlungsmöglichkeit“ fehlte. Meine „Burnout-Zeit“ war mit Sicherheit auch nicht leicht, aber da hatte ich die Chance etwas zu ändern. Diesmal ist einfach viel geschehen, was ich nicht beeinflussen konnte.
Ich habe noch nie so viele Menschen in einem so kurzen Zeitraum verloren. Es begann mit dem Tod einer lieben Freundin, gefolgt von 5 Todesfällen in der Familie und 3 weiteren im nahen Umfeld. Darunter im April meine Oma und im Oktober mein Papa. Letzteres habe ich noch nicht ganz verstanden und verarbeitet, da es doch recht plötzlich und unerwartet kam.
Immer wieder musste ich irgendwo Kraft her nehmen, „funktionieren“… und die Energie wurde immer weniger.
Aber jetzt merke ich, wie es mir so langsam besser geht. In den letzten Wochen habe ich immer mehr versucht mir etwas Gutes zu tun. Das war vor allem ganz viel Ruhe/Stille. Es gibt Menschen die mir immer wieder sagen, dass ich mich nicht so einigeln soll. Aber es war genau das, was ich die letzten Wochen gebraucht habe. Zeit für mich. Ganz viel Zeit für mich. In der Zeit habe ich meine Wohnung komplett auf den Kopf gestellt, gewerkelt, gemacht und getan. Dabei habe ich mich von ganz vielen Dingen getrennt und fühle mich dadurch so erleichtert.
Und jetzt bin ich wieder bereit „mich zu zeigen“ und Zeit mit meinen Herzensmenschen zu verbringen. Ich freu mich drauf… Und Flügelschlag wird auch wieder mehr aufleben.

Alles Liebe
Mella

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.