Was wäre wenn?

Morgen ist es schon 5 Jahre her -> Burnout, nichts geht mehr. Wahnsinn wie die Zeit vergeht. Wenn ich an die Zeit zurück denke, wird mir schon ein wenig anders. Ich stelle mir die Frage:

Was wäre wenn?

Was wäre passiert, wenn mein Körper nicht gestreikt hätte?
Wenn ich weiter in diesem Hamsterrad wäre?
Wie würde mein Leben jetzt aussehen?

Eigentlich mag ich das gar nicht wissen. Ich mag nicht zurückschauen, sondern nur noch nach vorne.

Ich empfinde eine so tiefe Dankbarkeit für die Erfahrungen der letzten 5 Jahre.

10838004_924304917660367_5802769645227782125_o

Es war nicht immer einfach, im Gegenteil. Sehr oft war ich völlig verzweifelt, wusste weder vor noch zurück. Die Depression hatte mich ganz schön im Griff. Ich habe mich an Menschen und jeden noch so kleinen Halm geklammert der mir helfen kann. Manches Verhalten ist mir im Nachhinein einfach nur unangenehm und ich würde es am liebsten ungeschehen machen, aber es ist passiert, es gehört zu meinem Leben.

Ich war so lange auf der Suche nach einer Lösung im Außen, bis ich herausfand, dass der Schlüssel der Veränderung nur in mir liegt. Andere können mir lediglich Impulse geben und ob ich diese oder jene „Technik“ zur Selbsthilfe beherrsche ist völlig egal. Alles startet in mir. Ich bin der Schlüssel zu meinem Glück, zu meinem Lebenssinn, zu meiner Gesundheit, zu meiner Lebensfreude.

Dank dieser Erkenntnis geht es mir heute sehr gut und ich schaue voller Freude in die Zukunft.


Mehr hierzu in dem Beitrag: Heute vor 4 Jahren…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.